Sabrina Racine

Der Predigtsaal vom Summerhus in neuem Kleid

20210216_172006 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Sabrina&nbsp;Racine)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wasseramt.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>78</div><div class='bid' style='display:none;'>3190</div><div class='usr' style='display:none;'>69</div>

Das Summerhus, ehemals Lustschlösschen «Lindenbau», liegt am Südende der alten Parkanlage von Vigier. Der Parterrebau unter Mansarddach entstand im 18. Jahrhundert im Stil des französischen Rokoko.
Der Bau wurde 1924 von der reformierte Kirchgemeinde erworben und erfuhr an der Nordseite eine Erweiterung von drei auf sieben Achsen. Er dient heute als Gemeindezentrum, Pfarrwohnung und Predigtsaal mit einer Orgel von Claudio Galli aus dem Jahr 2000.
Hell und in sanften Farbtönen strahlt der neue Predigtsaal im Summerhus. Der im Jahr 1924 entstandene Saal benötigte wieder einmal eine Auffrischung. Der Pfarrkreisrat gab sich den Auftrag, einen freundlichen Raum zu gestalten, in dem sich jüngere wie ältere Generationen wohl fühlen können. In Zusammenarbeit mit Charles Breitenstein, Koordination Bauablauf, und Alois Herger, künstlerische Gestaltung sowie Thomas Kaiser, Schreiner, wurde das Projekt erfolgreich umgesetzt.

Die Sitzreihen sind neu vor der Fensterfront mit Blick in den Park angeordnet. So entsteht ein grösseres Gemeinschaftsgefühl. Davor steht das aus hellem Holz geschreinerte Lesepult, auf dessen Vorderseite die Symbole "Sonne, Taube und Kreuz" kunstvoll ausgesägt wurden. Der ebenfalls aus Ahornholz gezimmerte Abendmahlstisch mit Tauf- und Abendmahlssymbolen hebt sich lebendig ab von handgewebten Stoffen an der Orgelwand, die aus der Werkstatt von Sonja von Allmen stammen. Ein Taufbaum mit vielen bemalten Laubblättern, auf welchen die Namen der Täuflinge stehen werden, ist noch im Entstehen.

Eine intensive Diskussion entfachte, als die Projektgruppe vorschlug, die beiden Bas-Reliefs mit Zwingli und Calvin über den Türen, die einst vom Bildhauer von Vigier gestiftet wurden, im Garten zu platzieren. Die Jüngeren fanden, die beiden wirkten gar bedrohlich, während es den Älteren unmöglich erschien, diese aus dem Predigtsaal zu entfernen. Nachdem die Reliefs nun mit weisser Farbe aufgefrischt worden sind, fügen sie sich dezent in den Raum ein.

Möchten Sie sich selber ein Bild machen und den neuen Predigtsaal erleben? Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem Gottesdienst. Sofern wegen Covid möglich, ist im Sommer ein kleines Einweihungsfest geplant. Den aktualisierten Predigtplan und weitere Veranstaltungen finden Sie wöchentlich im Azeiger oder unter www.ref-wasseramt.ch/kg/subingen-aeschi/agenda

Bereitgestellt: 12.03.2021     Besuche: 73 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch