Cédric Flury

Gemütlicher Nachmittag beim Enteliweiher

Herbst<div class='url' style='display:none;'>/kg/derendingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-arbon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>857</div><div class='bid' style='display:none;'>6530</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Es war gemütlich an diesen 5. Juli beim Enteliweiher mitten unter verschiedenem Federvieh und
Wassertieren. Trotz Hitze fanden sich ca. 20 gut gelaunte Leute ein.
Die Schwizerörgelimusik der Geschwister Rahel von Allmen und Natascha von Arx . hat gewiss allen gefallen, sogar der Pfau zollte mit seinem Geschrei nach jedem Musikstück lauten Beifall. Zwischen den Darbietungen wurden zwei kurze Geschichten vorgelesen aus dem Büchlein «Em Liebgott si Putzfrou». Bei der ersten hat der Sigrist am Samstagabend vergessen, den Sonntag einzuläuten, weil er zu lange in der Beiz hocken blieb. Dann fragte er: «Hets äch öpper ghört?» In der zweiten Geschichte ging es um eine gutmütige Bauernfrau, die willig allerlei Volk, das an die Türe klopfte, bewirtete und manchmal, wenn die Not gross war, sogar Unterschlupf bot. «Es chönnti ja Ängle si,» so begründete sie ihr Tun. Bei einem solchen «Engel», dem sie Unterschlupf gewährte, stellte sich heraus, dass er – oder besser sie! - aus Hindelbank entflogen oder eben entflohen ist. Schnell wurde diese Dame dann von der Polizei wieder dorthin zurückspediert.

Nach dem Vorlesen wurden dann noch einige Lieder gesungen, begleitet vom Schwizerörgeliduo. Nun war die Glut im Grill bereit für die Bratwürste, die es nun zum Zvieri gab; - Herr …? hatte im Hintergrund gefeuert.

Vielen Dank den beiden Musikantinnen für die Unterhaltung, Dank auch Christine Kunz und Erika
Käser fürs Organisieren und dem Ehepaar …? für die Bereitstellung der Tische, die Bewirung und für
die Glut im Grill.
Bereitgestellt: 05.07.2019     Besuche: 16 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch