Susan Weber

Baschi Treff

DSCN9673 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Susan&nbsp;Weber)</span><div class='url' style='display:none;'>/kg/luterbach-deitingen/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wasseramt.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>135</div><div class='bid' style='display:none;'>2708</div><div class='usr' style='display:none;'>88</div>

Ein Begegnungsangebot für die BewohnerInnen des Bundesasylzentrums und der Bevölkerung
wieder offen - sobald die Situation es erlaubt
Susan Weber,
Der BASCHI-TREFF – ein Begegnungsangebot für alle

Wie es zum Baschi-Treff kam:
Seit September 2019 ist das Bundesasylzentrum (BAZ) Flumenthal/Deitingen im Schachen in Betrieb. Im August 2019 lud die ZiAB (Plattform Zivilgesellschaft in Asyl-Bundeszentren) zu einem ersten Informationsabend ein zum Thema: «Wie kann ich mich engagieren?» Diese Plattform hat sich zum Ziel gesetzt, durch Freiwilligenarbeit aus einer engagierten Zivilgesellschaft menschliche Begegnungen, Beschäftigungen und kleine Momente der «Normalität» ausserhalb des fremdbestimmten Asylprozesses zu ermöglichen. Nach einem zweiten Treffen im Januar bildete sich ein Team von Freiwilligen aus Deitingen und der Region um den Baschi-Treff aufzubauen. Der Baschi-Treff startete im März 2020, musste jedoch bereits nach einer Woche coronabedingt sistiert werden. Nach den Sommerferien konnte neu gestartet werden: Jeden Mittwochnachmittag von 14-16 Uhr ist der Baschi-Treff offen.

Was der Baschi-Treff will:
Der Baschi-Treff ist ein Begegnungsangebot für die BewohnerInnen des Bundesasylzentrums und der Bevölkerung. Das Kennenlernen von Menschen aus anderen Kulturen erleben wir im Baschi-Treff als eine Bereicherung. Es trägt dazu bei, Hilflosigkeit, Ängste und Vorurteile in der Bevölkerung und unter den Asylsuchenden zu vermeiden. Begegnung ermöglicht einen gegenseitigen Austausch und Verständnis füreinander und verkleinert die Isolation und Abgrenzung.

Was wir im Baschi-Treff machen:
Das Programm ist denkbar einfach und verlangt keine Vorkenntnisse. Einzig die Bereitschaft zur Begegnung ist gefragt. Beim gemeinsamen Singen, Spielen und Essen kommt man ganz natürlich mit Menschen aus den unterschiedlichsten Gegenden der Welt ins Gespräch und kann so den eigenen Horizont erweitern oder auch etwas von den Schweizer Gepflogenheiten weitervermitteln. Als Hilfe zur Verständigung dient uns der Google Übersetzer, ein wenig broken english und die Alltags-Gestik. Schauen Sie selbst einmal vorbei und machen Sie sich ein Bild von diesem kulturellen Reichtum in Deitingen. Sie sind herzlich eingeladen dazu.

Wer sich im Baschi-Treff engagiert:
Wir sind ein Team von Freiwilligen aus Deitingen und der Region. Das Team und unsere Arbeit ist noch im Aufbau und wir freuen uns auf weitere Teammitglieder und Ideen. Zur Zeit (Mitte Oktober) engagieren sich im Baschi-Treff folgende Personen: Nadia Cardaci, Erica Franz, Monika Garruchet, , Sibylle Hofmann, Beat Kaufmann, Roland Lutzi, Rebekka Matter, Daniela Moser, Rosmarie Schaller, Marianne Schreier, Rosa Tirler, Susan Weber, Caroline Beiner.

Wer den Baschi-Treff finanziert:
Wir dürfen auf die finanzielle Unterstützung der katholischen und reformierten Kirchgemeinde zählen. Von der Ortsbäckerei Felber erhalten wir gratis die Süssigkeiten des Vortages und Schweizer Tafel beliefert uns mit Früchten und Lebensmitteln. Die BAZ-Bewohnerinnen backen regelmässig für den Baschi-Treff.

Für das Team: Caroline Beiner

Bereitgestellt: 01.12.2020     Besuche: 50 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch