Carlos Ferrer

Welt, Hunger und Wunder

Brote und Fische (Foto: Carlos Ferrer)

Essen wird wunderbar, wenn man lange nichts gegessen hat. So muss man sich nicht wundern, wenn Gottes Gnade und die Erlösung der Menschen mit Nahrung vom Himmel bis hin zur Vermehrung der Speisen begleitet wird.
Carlos Ferrer,
Gott wirkt Wunder, in dem er uns Menschen für das unmögliche einspannt. Wenn wir uns nicht von der Unmöglichkeit der Dinge aufhalten lassen, werden Gottes Träume wahr.
» Martin Luther King sagte einmal, zum Thema Welthunger:

Es werden genügend Nahrungsmittel in der Welt produziert um die Welt zu ernähren. Sie warten für viel Geld in grossen Lagerhäussern, um dann für viel Geld dorthin transportiert zu werden, wo und wenn am meissten für sie bezahlt wird. Dann werden sie vernichtet wenn dies nicht eintrifft und entsorgt. Zur gleichen Zeit hungern Menschen, weil sie nicht genug bezahlen können um sich zu ernähren. Lagern wir doch die überflüssigen Nahrungsmittel in den runzligen Magen der Hungrigen ...*)

Mehr dazu im Gottesdienst am 4. Juli in der reformierten Kirche in Zuchwil.

*) Das Zitat im Orgialen geht so: "(H)ow can one avoid being depressed when he sees with his own eyes evidence of millions of people going to bed hungry? How can one avoid being depressed when he sees with his own eyes millions of people sleeping on the sidewalks at night; no beds to sleep in; no houses to go into. How can one avoid being depressed when he discovers that out of India's population of more than 400 million people, some 380 million make an annual income of less than $90 a year. And most of these people have never seen a physician or a dentist. As I noticed these conditions, something within me cried out, "Can we in America stand idly by and not be concerned?" And an answer came, "Oh no! because the destiny of the United States is tied up with the destiny of India and every other nation." I started thinking about the fact that we spend millions of dollars a day in our country to store surplus food, and I said to myself, "I know where we can store food free of charge - in the wrinkled stomachs of the millions of God's children in Asia and Africa, in South America, and in our own nation who go to bed hungry at night." MLK, Remaining Awake Through a Great Revolution, Abschlussrede für das Oberlin College, Juni 1965
Wir freuen uns auf den ersten Beitrag.
Bereitgestellt: 03.07.2021     Besuche: 60 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch